Contact

The city of Tampere, Finland
Ilari Rautanen, City of Tampere
ilari.rautanen@tampere.fi
+358 40 806 3252

Tampere

Tampere liegt an den Ufern der Tammerkoski Stromschnellen zwischen zwei Seen, Näsijärvi und Pyhäjärvi. Tampere ist die drittgrößte Stadt und das zweitgrößte Wachstumszentrum in Finnland sowie unter den nordischen Ländern mit 215.168 Einwohnern die größte Stadt im Landesinneren.

Die EU-GUGLE Demonstrationsobjekte liegen in Tammela, einem dünn besiedelten traditionellen Wohnviertel nahe dem Stadtzentrum und dem Bahnhof. Charakteristisch sind die traditionellen quadratischen Stadtplanstrukturen mit Gebäudebeständen, lebendigem Marktplatz und Parks. Tammela hat einen Bedarf an Sanierungen und ein großes Potenzial für Nachverdichtung.

glaced balconies Tampere

Der Bezirk Tammela

Tampere hat 215.168 Einwohner, die Central Region Tampere 360.681 Einwohner und im Tammela-Bezirk, in dem die Sanierungen stattfinden, leben 6337 Menschen. Die Altersverteilung in Tammela ist mit meist älteren Menschen sehr einseitig. 94% der Einwohner sind in einem Alter zwischen 18 bis über 85 Jahre und nur 6% haben ein Alter zwischen 0 und 17 Jahre. Mangelndes Interesse an umfangreicher Modernisierung sowie mangelnde Finanzen machen die Entscheidungsfindung in den privaten Eigentümergemeinschaften zu einer Herausforderung.

Der Gebäudebestand

Der Gebäudebestand besteht aus Blockbebauung im Privatbesitz, die zumeist zwischen 1960 und 1980 erbaut wurde. Die Gebäude sind im Besitz von privaten Eigentümern, denen die einzelnen Wohnungen gehören (Eigentumswohnungen).

  • 30 000 m2 Wohnfläche werden saniert,
  • 560 Bewohner leben in den Wohnungen
  • 400 Wohnungen werden (in etwa) modernisiert

Was geschieht während des EUGUGLE-Projektes im Stadtteil?

For English subtitles start the video then choose text symbol in lower menu.

Beabsichtigte technische und nicht-technische Maßnahmen

  • Dämmung der Außenwände
  • Erneuerung der Fenster und Balkontüren
  • Balkone
  • Sanierung des Daches / Dämmung der obersten Geschossdecke
  • Erneuerung der Thermostatventile, hydaulischer Abgleich
  • Sanierung der Heizungsanlage
  • Erneuerung der Heizungssteuerung
  • Sonnenkollektoren
  • Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe
  • Wasserverbrauchserfassung in jeder Wohnung
  • Sanierung des Abflussrohrsystems
  • Energieeffiziente Beleuchtung
  • Fernüberwachung der ZuständeFachveranstaltungen für die Bewohner und andere Interessierte zu Energieeffizienz und umweltfreundlichem Sanieren, Bauen und Leben.

Wirkung

Es werden basierend auf Berechnungen Energieeinsparungen von 40% bei der Wärmeenergie erwartet.

Für die verschiedenen Gruppen werden die Vorteile der Entwicklung im Tammela-Bezirk erheblich sein. Die energetischen Sanierungsvorhaben werden umweltfreundliche Wohnräume mit besserer Lebensqualität schaffen sowie Standards, die in dem speziellen Stadtgebiet wie auch in allen anderen Bezirken nachgeahmt werden können. Die verbesserte Qualität wird auch helfen, den Wert der bestehenden Gebäude zu sichern und zu steigern. Wenn das gesamte Tammela-Projekt wie vorgesehen gelingt, wird es neue, moderne und energieeffiziente Wohnungen für über 4000 Bürgerinnen und Bürger in einem grünen, städtischen Umfeld mit guten Dienstleistungen und Anbindungen schaffen und der Stadt gleichzeitig beim Problem der Abwanderung helfen sowie ein Beispiel für die notwendige Innenentwicklung liefern. Von den Verbesserungen im Stadtbereich werden natürlich die jetzigen Bewohner sowie alle anderen Betroffenen profitieren.

Finanzierungsmodell

Das Sanierungsprojekt kann mit dem Vermögen der Eigentümergemeinschaften finanziert werden, mit diesen allein oder durch Kombination verschiedener Modelle. Es gibt auch teilweise öffentliche Förderungen für Sanierungen in Form von Zinshilfen oder Finanzierungszuschüssen. Das EU-GUGLE-Projekt bietet den ausgewählten  Eigentümergemeinschaften auch zusätzliche finanzielle Unterstützung.

 

.

Tampere Tammela map red

Die wichtigsten Herausforderungen

Der Wohnungsbestand in Tammela besteht hauptsächlich aus Wohnungen, die (durch Anteile) privaten Eigentümern in Wohnungsunternehmen gehören. Das finnische System der Wohnungsunternehmen/Eigentumswohnungen hat sich im Bereich Neubau bewährt. Das System ermöglicht es auch Haushalten mit geringen Einkommen, eine Eigentumswohnung zu kaufen.

Nun, wo die Gebäude ein Alter erreichen, in dem Renovierungen erforderlich werden, hat das Modell, das für den Neubau vorteilhaft ist, sich als Problem erwiesen.

Die Lebenssituationen der Besitzer der Eigentumswohnungen sind unterschiedlich. Die Haushalte können ein oder zwei Einkommen haben oder leben von Altersbezügen. Renovierungskosten am Gebäude werden auf der Grundlage der Wohnungsgröße aufgeteilt, nicht auf Basis der Anzahl der Bewohner oder ihrer finanziellen Möglichkeiten.

Die Eigentümer der Wohnungen der Eigentümergemeinschaften sind persönlich für die Renovierung ihrer Wohnung verantwortlich, wogegen Renovierungen am Gebäude und an technischen Systemen in gemeinsamer Verantwortung liegen. Entscheidungen über Gebäudesanierungen bedürfen einer Mehrheit. Es gibt immer Haushalte/Wohneinheiten in den Eigentumswohngebäuden, die nicht auf eine Renovierung vorbereitet sind. Der Grund dafür ist oft, dass die Bewohner nur für kurze Zeit in der Wohnung bleiben wollen. Weiteres Hemmnis für Sanierungen sind die Investitionen in Wohnungen von älteren Menschen, die zusätzliche Sicherheit zu ihren Renten in Form von Mieteinnahmen suchen. Es ist oft unmöglich, Renovierungskosten in voller Höhe auf die Mieten zu übertragen, welche die Schwelle für Modernisierungen erhöht.

Die Arbeiten werden zwischen dem 1.4.2013 und dem 31.12.2016 durchgeführt, gefolgt von einer mindestens einjährigen Evaluationsphase.